Zahngesundheit

 

Gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch tragen zur allgemeinen Gesundheit des Tieres bei.

Daher legen wir in der Tierarztpraxis am Feuerteich großen Wert auf eine professionelle Zahnbehandlung.

Dies beinhaltet eine fortgeschrittene Zahnsanierung mittels Ultraschall, Politur und Behandlung von Zahntaschen. Des Weiteren bieten wir die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen, Wurzelfüllungen und die Therapie von Zahnfehlstellungen an.

Gerne beraten wir Sie zum Thema Zahngesundheit Ihres Tieres. Denn Prophylaxe ist die beste Medizin.

Unabdingbar ist insbesondere bei Katzen das digitale Zahnröntgen geworden. Wir verfügen über eine hochauflösende Zahnröntgenanlage, um genau sagen zu können, ob Wurzelreste, Wurzeldefekte oder andere Erkrankungen wie die gefürchtete FORL vorliegen.

Dentalröntgen/ Zahnröntgen/ Intraorales Röntgen

Das intraorale digitale Röntgen ermöglicht uns die differenzierte Darstellung der einzelnen Zahnwurzeln und zeigt somit, ob ein Zahn erhalten werden kann oder entfernt werden muss. Gerade bei Katzen ist dies unerlässlich um beispielsweise die sehr schmerzhafte FORL oder andere Zahnerkrankungen zu therapieren und zu behandeln.

Wer schon einmal Röntgenaufnahmen beim Zahnarzt machen musste, weiß, dass für das Röntgen des Kiefers und der Zähne eine eigene Vorgehensweise erforderlich ist. Dies gilt vor allem bei Untersuchungen, bei denen einzelne Zähne mitsamt der Wurzel durchleuchtet werden müssen. Beim Haustier ist dies nicht anders. Daher kommt bei zahnmedizinischen Untersuchungen ein spezielles dentales Röntgengerät zum Einsatz.

Digitales Zahnröntgen wird bei Haustieren für zahlreiche Diagnosestellungen verwendet. Tiere können leider nicht mitteilen, ob sie unter Zahnschmerzen leiden. Mit Hilfe der Röntgenaufnahmen können unsere Tierärzte den Zustand der Zähne allgemein überprüfen und beispielsweise auch Frakturen im Kieferbereich aufdecken.

FORL (Feline Odontoclastic Resorptive Lesions)

Ein ganz spezielles Problem der Katze stellt die Feline Odontoclastic Resorptive Lesions (FORL) dar. Die Ursache für diese Erkrankung konnte bis heute nicht geklärt werden. Durch eine Fehlfunktion des Immunsystems werden die sogenannten Odontoklasten (körpereigene Zellen) aktiviert, diese bauen normalerweise die Wurzeln der Milchzähne ab und sind dann funktionslos. Werden sie reaktiviert, greifen sie die Zähne der erwachsenen Katze an und zerlöchern diese. Da der Angriff zunächst unsichtbar für das menschliche Auge an der Zahnwurzel im Kiefer beginnt, können Katzenbesitzer nicht erkennen, was ihrer Katze fehlt. Evtl. bemerken sie verhaltensänderungen oder unspezifische Symptome die auf Zahnschmerzen hindeuten könnten. Eine Schiefhaltung des Kopfes beim Kauen oder besonders hastiges Fressen um den mit der Nahrungsaufnahme verbundenen Schmerz zu lindern können bei einigen Patienten beobachtet werden.

Mit Hilfe der modernen digitalen Zahnröntgentechnik können wir die FORL im Frühstadium erkennen. Eine Heilung ist leider nicht möglich. Die von FORL betroffenen Zähne müssen entfernt werden. Dies ist zwar unangenehm für die Katze, doch nach der Entfernung wird sie nicht mehr dauerhaft unter Schmerzen leiden.